How would Kracauer do it?

Einladung zum Symposium des VDFK in Oberhausen

Neue Perspektiven der Filmkritik zwischen Boulevard und Wissenschaft, Krise und Netz - Symposium des Verbands der Deutschen Filmkritik

Montag, den 6. Mai 2013

12.30-15.30 Uhr im Podium/Festival Space (gegenüber vom Lichtburg Kino) Elsässer Straße 28-30, 46045 Oberhausen

How would Kracauer do it?

Der für alle Interessierten offenen Veranstaltungsrunde geht es vor allem darum, Sichtweisen junger Filmkritiker mit denen älterer Generationen ins Gespräch zu bringen, und Perspektiven, Bedingungen und die Tradition des gegenwärtigen Schreibens über Film zum Thema zu machen.

Ziel ist eine Ortsbestimmung unabhängiger wie abhängiger Filmkritik.

Leitfragen:

-       Wann und unter welchen Umständen ist unabhängige Filmkritik möglich?

-       Wo liegen Unterschiede und Schnittmengen zwischen Filmkritik einerseits, Film/Medien-wissenschaft und Kunstgeschichte andererseits?

-       Wie verändert sich Schreiben derzeit? Wie verändert das Netz die Filmkritik? Wo liegt die Grenze zwischen professioneller und nichtprofessioneller Filmkritik? Wo liegt die Zukunft der Filmkritik? Ästhetisch, kulturpolitisch, ökonomisch?

-       Ist Kritik eher ein ästhetischer oder ein politischer Diskurs? Inwieweit kann und soll Filmkritik auch heute Gesellschaftskritik (und damit Kritik des Mediums wie des Publikums) sein?

-       Ist der Kritiker auch Erzieher oder  nur der räsonierende Stellvertreter des Publikums? Ist das Publikum ein mündiges Gegenüber? 

Teilnehmer:

-       Impulsreferat:       Dana Linssen (Filmkrant, Niederlande) zum Thema "Slow Criticism als Alternative zur Routine"

-       Diskussionsrunde: Dunja Bialas, Frédéric Jaeger, Joachim Kurz, Claus Loeser, Dennis Vetter

 

Liebe Mitglieder, wir würden uns über rege Teilnahme sehr freuen!